Kategorie » Theater/Tanz

Schöne Neue Welt: Träumen Androiden von elektrischen Schafen?

AIs „Schöne neue Welt“ erschuf Aldous Huxley eine Vision der Zukunft: Manches aus diesem Roman und aus anderen Science-Fiction Erzählungen ist in ähnlicher Form bereits Realität geworden. Vom technischen Fortschritt abgesehen, was sind denn unsere persönlichen Visionen für die Zukunft? Wie sieht es heute und wie in 100 Jahren aus? Welche Utopien werden gelebt und welche Dystopien können eintreten? Diesen Fragen werden wir mit sieben aus den unterschiedlichsten Bereichen kommenden Bürger*innen der Stadt Graz auf den Grund gehen: Ausgehend von ihren persönlichen Geschichten und ihren schrägen Zukunftsträumen, reisen wir zusammen in das Jahr 2119 und blicken von dort aus zurück auf die Gegenwart.

Regie: Anja Michaela Wohlfahrt
Bühne & Kostüme: Philipp Glanzner
Musik :Tamás Matkó
Dramaturgie: Jennifer Weiss
Theaterpädagogik: Timo Staaks
Mit Hanna Helena Gerhardt, Bernd Hubich, Patrick Jany, Majda Krivograd, Barbara Pfleger, Regina Schwarzl und Burkhard Vogel

Die Bürger*innenbühne:
Im Schauspielhaus Graz werden in dieser Saison in allen drei Spielstätten – HAUS EINS, ZWEI und DREI – je eine Bürger*innenbühnenproduktion erarbeitet. In der gemeinsamen Auseinandersetzung werden die Geschichten der Bürger*innen, der sogenannten Expert*innen des Alltags, szenisch umgesetzt, auf die Bühne gebracht und dem Rest der Stadt Graz und der Steiermark gezeigt.

WIE FUNKTIONIERT DAS?
Zu jedem der drei Projekte findet ein unverbindliches Informationstreffen statt. Während eines Auswahlworkshops werden die Spieler*innen ausgesucht, die dann über einen mehrwöchigen Zeitraum mit einem professionellen Team proben. Die Proben finden in der Regel am Abend und am Wochenende statt. Darauf folgen die Premiere und die weiteren Aufführungen.
Termine
Premiere 17. April 2019, 20:30 Uhr
18., 20., 23. April 2019, 20:30 Uhr
9., 10. Mai 2019, 20:30 Uhr
7., 18. Juni 2019, 20:30 Uhr
1., 2. Juli 2019, 20:30 Uhr
Weitere Informationen
(c) Foto: Lupi Spuma
Veranstaltungsort/Treffpunkt