Gloria Kaiser

Angaben zu Person und Werk
Schriftstellerin, geb. 1950, lebt in Graz und Salvador, Brasilien
Literaturpreis des Landes Steiermark, 1994
Literaturförderungspreis der Stadt Graz, 1988

Bücher
„Ein Opfer ohne Bedeutung“, 1990, Styria,
„Oktoberfrühling“, 1991, Styria,
„Dona Leopoldina. Die Habsburgerin auf Brasiliens Thron“, 1994, Styria,
portug., Nova Fronteira, Rio de Janeiro, englisch, Ariadne, Riverside,
„Pedro II. von Brasilien. Der Sohn der Habsburgerin“, 1997, Styria,
portug., Agir, Rio de Janeiro, englisch, Ariadne, Riverside,
„Anita Garibaldi“, 2001, Haymon,

sowie Jugendbücher:
„Julchen und Kasimira“, „Violetta“, „Maurice und Violetta“, „Arnaldo“

Anthologiebeiträge, Funkerzählungen, Hörspiele (ORF, SWF)

Forschungsaufenthalte
Forschungsaufenthalte Library of Congress, Washington, DC:
„deutschsprachige Einwanderungsströme in Brasilien“,
Mitarbeit an Encyclopedia Latin America,
Vorträge, u. a.
„Fiction and Accuracy in the historical novel“,
„Translation - an interaction in culture“,
„Exile-Literature, example Jorge Amado and Stefan Zweig“,

University of Tampa,
„The influence of Sigmund Freud on literature - example Stefan Zweig“

Forschungsarbeit
Forschungsarbeit an der Biblioteca Nacional, Rio de Janeiro,
„Thomas Ender, a expedição Austríaco ao Brasil“,
„A influência dos sermões de António Vieira na língua português“
(Einfluß der Predigten von António Vieira auf die portugiesische Sprache)

Forschungsarbeit an der American Philosophical Society, Philadelphia,
„Freemasons in Brazil - example abolition“,
(Freimaurer in Brasilien - Beispiel Sklavenabschaffung)

Initiativen
Initiative zur Gründung der „Lena-L-Gitter-Stiftung“ in der
Pädagogischen Akademie, Wien, 2000

Iniciativa Cultural Austro-Brasileira, Gründung 1990, im Auftrag des Außenministeriums, Österreich,
wird in Cooperation mit Universität Salvador jährlich ein Kulturprogramm realisiert, (portug.)
z. B. Stefan-Zweig-Symposion,
„A literatura - ponte entre culturas“ - Rilke, Bachmann, Trakl,
Theaterstücke, „Kasimir und Karoline“ (Horvath)
„Jedermann / Todo Mundo (Hofmannsthal)
„Anatol / Anatólio (Schnitzler)