Informationsservice zu aktuellen Ausschreibungen, Wettbewerben, Förderpreisen, Stipendien » Übersicht

Schauspielhaus Graz: Aufruf Bürger*innenbühne „Trashland“

Für die neue Bürger*innenbühnen-Produktion „Trashland“ sucht das Schauspielhaus Graz Personen, die sich mit Müll auskennen und Lust haben, mit dem Publikum darüber zu sprechen. Am 15. Jänner um 17.30 Uhr findet im Schauspielhaus ein erster Info-Abend für Interessierte statt. Für die Teilnahme an der Bürger*innenbühne sind keine Theaterkenntnisse erforderlich.

Beim Projekt „Trashland“ schaut das Schauspielhaus Graz unter den Teppich der Konsumgesellschaft und untersucht Müll als faszinierende Ressource, in der sich Geld und Geschichten verbergen über flüchtige Moden und dauerhafte Werte, das moderne Leben und die Herausforderungen der Zukunft. Es soll über Krempel und Schrott gesprochen werden, über Konsum und Recycling, die Abfalltonne vor der Haustür oder den Plastikmüll im Ozean, übers Wegwerfen, Dumpstern und Reparieren, über Messies, Putzteufel und Berge von seelischem oder digitalem Haus-, Bio-, Sperr- und Sondermüll. Regie führen Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris. Das griechisch-deutsche Regieteam realisiert dokumentarische Theaterproduktionen im gesamten europäischen Raum, wie zum Beispiel die vielbeachtete und international gezeigte Arbeit „Clean City“.

Info-Abend am 15. Jänner um 17.30 Uhr (Treffpunkt im Foyer von HAUS EINS, Schauspielhaus Graz) Anmeldung unter marcus.streibl-harms@schauspielhaus-graz.com erbeten.

Auswahlworkshops am 4., 5. oder 6. Februar
Proben zwischen 1. März und 29. April
Premiere am 29. April, HAUS ZWEI
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.schauspielhaus-graz.com/buergerinnenbuehne und bei marcus.streibl-harms@schauspielhaus-graz.com

Zur Bürger*innenbühne
In der 2018.2019 begründeten Bürger*innenbühne stehen Menschen aus Graz und der Steiermark als Expert*innen des Alltags auf der Bühne des Schauspielhauses. Als Spielerinnen und Spieler schöpfen sie aus dem Fundus ihrer persönlichen Erlebnisse, Erfahrungen und Lebensgeschichten und erarbeiten in einem mehrwöchigen Probenprozess die Inszenierung. Diese wird Teil des Spielplans und die Mitwirkenden für die Dauer einer Produktion Teil der „Theaterfamilie“ im Schauspielhaus. Nach der „Schöne neue Welt“-Trilogie „Leonce und Lena suchen einen Ausweg“, „Träumen Androiden von elektrischen Schafen?“ und „Familie 2.0“ in der ersten Saison 2018.2019 sowie „Bist du GAK oder STURM?“ in der Spielzeit 19.20 geht die Bürger*innenbühne mit „Trashland“ in die dritte Runde.