Stadt Graz
28.06.2017      Suche      Kontakt            Sitemap      Language Selection


Tagesübersicht
« Juni 2017 »
modimidofrsaso
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Veranstaltungs-
hinweise
» 7 Tage / Termine
» 30 Tage / Termine

twitter Follow me on twitter

ARCHIV
Kategorie » Lesung/Vortrag/Diskussion

Die Fälschung von Galileo Galileis „Sidereus Nuncius“
Einladung zum Vortrag mit DI Manfred Mayer.
Wie ein gefälschtes Werk die Wissenschaft aufs Glatteis führte

Das von Galileo Galilei 1610 veröffentlichte Werk „Sidereus Nuncius“ zählt zu den bedeutendsten Werken der Wissenschaftsgeschichte. Über 400 Jahre später sollte eine 2007 aufgetauchte Ausgabe davon als erste bekannte Fälschung eines gesamten Druckwerks in die Geschichte eingehen.

Das unscheinbare, dünne Buch enthält neben den ersten Beschreibungen und Kupferstichen der rauen Mondoberfläche, die Galilei beim Blick durch sein selbstgebautes Fernrohr betrachtet, auch die Entdeckung der Jupitermonde. Es machte Galilei auf einen Schlag berühmt.

2007 tauchte im Antiquariatshandel ein Druck dieses Werkes auf, der allerdings statt der bisher bekannten Kupferstiche Aquarelle der Mondabbildungen in brauner Tusche enthält. Einige Jahre später wurde dieses sensationelle Buch als Fälschung erkannt.

Wer die Personen hinter dieser raffinierten Fälschung sind und wie es gelang, die Fachleute aus verschiedenen Forschungsbereichen hinters Licht zu führen, wird in diesem Vortrag erklärt. Wir blicken in die Psyche des Drahtziehers, erfahren von seinen Zielen und Mitteln, und hören, warum auch hochtechnologische Untersuchungen die Echtheit eines Kunstwerkes letztlich nicht eindeutig beweisen können.

DI Manfred Mayer (Universitätsbibliothek Graz, Leitung Restaurierung) war Teil des damaligen Wissenschafterteams. Mit seinem Vortrag für den Freundeskreis ermöglicht er faszinierende Einblicke in die Dekonstruktion dieser Fälschung.

Termine
9. März 2017, 18:30 Uhr
Weitere Informationen
Schloss Eggenberg, Laternen- G’wölb
Karten
Eintritt frei!

Veranstaltungsort
Universalmuseum Joanneum - Schloss Eggenberg
Eggenberger Allee 90, 8020 Graz
Tel: +43 (0) 316 8017-9560
- - - - -
Ein barockes Gesamtkunstwerk, eingebettet in romantische Gartenlandschaften – die UNESCO Welterbestätte Schloss Eggenberg ist eine komplexe symbolische Darstellung des Universums! Mittelpunkt einer erlesenen Folge historischer Prunkräume ist der glanzvolle Planetensaal mit Gemälden des Hofmalers Hans Adam Weissenkircher.

Öffnungszeiten
April – Oktober, Di-So, Feiertag nur im Rahmen einer Führung zugänglich (ab 5 Personen);
Führungen um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr
Öffnungszeiten Park
Apr–Okt, täglich 8–19 Uhr
Nov–März, täglich 8–17 Uhr
Sonderöffnungszeiten Park
24., 25., 26., 31.12. und 06.01., 8–17 Uhr;
01.01., 10–17 Uhr
- - - - -
haltestelle Schloß Eggenberg: strassenbahn 1

Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln
* Holding Graz Linien
* Linienübersicht (Netzpläne Graz)
* BusBahnBim-Auskunft

 Stadtplan [*] Ort anzeigen
Facebook Auf Facebook teilen

Universalmuseum Joanneum - Schloss Eggenberg
Eggenberger Allee 90, 8020 Graz
» weitere events anzeigen






Kulturserver Graz KulturServerGraz - Ein Service der Stadt Graz
© 2001-2017 Kulturamt der Stadt Graz
Kalender
Tagesübersicht
Veranstaltungshinweise
Veranstaltungsorte
Veranstaltungsreihen
Kinoprogramm

Erweiterte Suche

Aktuelle Kulturnachrichten
RSS/Kalenderformate
RSS-Feeds

Mobile Version
Twitter
Facebook
Newsletter Abo
Newsletter online
Javascript
Export
Kultur A-Z
KünstlerInnen A-Z
Einrichtungen A-Z
Festivals A-Z

Richtlinien A-Z

KünstlerInnen-Datenbank
Ausschreibungen
Veranstaltungsleitfaden
Kulturamt
Politische Organe
Selbstverständnis
MitarbeiterInnen
Logos Kultur/Wissenschaft
Kulturentwicklung
Förderungen
Sachförderungen
Preise
Stipendien
Einrichtungen
Projekte
Informationen/Kontakt
Impressum
Richtlinien Kalender
Richtlinien A-Z
Team
Kooperationen

Kontakt Kalender
Kontakt Kultur A-Z
Kontakt Kulturamt

Feedback Formular
Termineingabe Formular


twitter Follow me on twitter
Finde uns auf Facebook