Stadt Graz
26.02.2017      Suche      Kontakt            Sitemap      Language Selection


Tagesübersicht
« Feber 2017 »
modimidofrsaso
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28          

Veranstaltungs-
hinweise
» 7 Tage / Termine
» 30 Tage / Termine

twitter Follow me on twitter

ARCHIV
Kategorie » Ausstellungen

EPHEMERE
Eine Intervention von Julia Bornefeld
Mit EPHEMERE zieht ein glanzvolles Lichtobjekt in den Space05 ein, der für vorweihnachtliche Vermietungen und Feste leergeräumt wurde. Der luxuriöse Luster wurde von der multimedial arbeitenden deutschen Künstlerin Julia Bornefeld geschaffen und thematisiert mehrdeutige Eigenschaften zwischen Formen der Funktionalität (als Lampe bzw. vermietbarer Raum), als Schmuckobjekt, als Lichtskulptur und wirkt auch – durchaus konsumkritisch – als ortsspezifische Intervention im „freien“ Kunstraum.

EPHEMERE („ephemer“ = flüchtig, vergänglich) ist zusammengesetzt aus Tausenden Ein-Cent-Münzen. Zunächst erinnert sein Glanz und seine Größe an schillernde Kronleuchter aus der Jahrhundertwende und der Zeit des Art déco. Auf den zweiten Blick spielen die Kupfermünzen jedoch auf die Flüchtigkeit von Werten an, auf die Vergänglichkeit des Geldes an sich, und auch auf den unmittelbaren Plan der europäischen Banken, die „wertlosen“ Ein- und Zwei-Cent-Münzen abzuschaffen.

EPHEMERE, 2016, 300 x 200 x 200 cm, Kupfer (Cent-Münzen), Stahl, LED-Lichtsystem
Courtesy Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Wien

Julia Bornefeld
* 1963 in Kiel (DE), lebt und arbeitet in Bruneck (IT), Wien (AT) und Berlin (DE)
1984–89: Fachhochschule für Gestaltung, Kiel
1986–87: Accademia delle Belle Arti Venezia (Emilio Vedova) und Akademia Likovna Umjetnost, Ljubljana
1990: Joe-und-Xaver-Fuhr-Preis; Förderungspreis des Landes Schleswig-Holstein
1991: Gottfried Brockmann-Preis der Landeshauptstadt Kiel; Videofilme in Zusammenarbeit mit Ralf Rainer Odenwald

Einzelausstellungen (Auswahl) bis 2005
2015: somniflos, Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Innsbruck; Paradigma, Galerie Antonella Cattani Contemporary Art, Bozen.
2014: SUBLIME, Kunstraum Bernsteiner, Wien, Galerie Marie – José van de Loo Projekte, München, Galerie Clemens Thimme, Karlsruhe; THE BURNING SUPPER, Hofburg Brixen, Brixen; Vanity and High Fidelity, Subraum ZKM, Karlsruhe.
2013: Intervall, Antonella Cattani Contemporary Art, Bozen Final Play, Galerie Paul Hafner, St. Gallen THE BURNING SUPPER, Kunstkirche St. Petri zu Lübeck, Lübeck.
2012: Finalists Installation. Internationaler Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni, Bozen, Waltherplatz; DIKTAT DES METRONOMS, galerie Michael Janssen, Berlin, Galerie Michael Schulz, Berlin; THE BURNING SUPPER, Dom St. Jakob, Innsbruck; MEMORIES comun(icat)ing bodies – Körper in Kunst und Religion, Universitätszentrum Theologie, Graz.
2011: Vanity and High Fidelity, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck, Stadtgalerie Kiel.
2009: alter ego komm tanz mit mir!, Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Innsbruck.
2008: eingespielt Bilder-Objekte-Foto-Film, Künstlerhaus mit Galerie im Lichtenberghaus, Göttingen
(mit Ralf-Rainer Odenwald); … dann treffen wir uns in Wiesbaden, Bellevue Saal, Wiesbaden (mit Ralf-Rainer Odenwald); Jacke wie Hose, Galerie Benden & Klimczak, Köln.
2007: Jacke wie Hose, Galerie Paul Hafner, St. Gallen; Bilder/Objekte/Fotografien/Videos, Pforzheimer Kunstverein, Pforzheim; Absprung. Bilder und Objekte, Galerie Marie-José van de Loo, München.
2006: Faltige Ver-Rückung, Kunstraum Kreuzlingen, Kreuzlingen, Galerie Paul Hafner, St. Gallen, Galerie Ruth Sachse, Hamburg; Julia Bornefeld & Ralf-Rainer Odenwald. Heimlich – Unheimlich. Bilder Objekte Kurzfilme, Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg; Julia Bornefeld & Ralf-Rainer Odenwald. Tagesrand – Bilder Objekte Filme, Galerie GefängnisLeCarceri, Kaltern; Rettungsräume, Galerie Museum Rabalderhaus, Schwaz.
2005: Marburger Kunstverein, Marburg; Schwindel, raum für kunst, Kunstverein Ravensburg (mit Ralf-Rainer Odenwald); Schwindel. Objekte, Malerei, Fotografie, Galerie Paul Hafner, St. Gallen.

Info-Website www.kunsthausgraz.at
Termine
8. - 30. November 2016, Di. - So. 10:00 - 18:00 Uhr
1. - 31. Dezember 2016, Di. - So. 10:00 - 18:00 Uhr
1. - 8. Jänner 2017, Di. - So. 10:00 - 18:00 Uhr
Weitere Informationen
(c) Foto: Montage: Julia Bornefeld, Courtesy Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Wien
Karten
Eintritt frei!

Veranstaltungsort
Universalmuseum Joanneum - Kunsthaus Graz
Lendkai 1, 8020 Graz
Tel: +43 (316) 8017 9200
- - - - -
Öffnungszeiten:
Di–So, 10–17 Uhr
Sonderöffnungszeiten
01.01., 13–17 Uhr; 26.12, 31.12, 06.01.,10–17 Uhr
Geschlossen: 24.12., 25.12.

Führungen
Sa, So, Feiertag, 15:30 Uhr
So, 14 Uhr (engl.)
oder nach Voranmeldung
- - - - -
haltestelle Südtirolerplatz:
strassenbahn 1,3,6,7,14


Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln
* Holding Graz Linien
* Linienübersicht (Netzpläne Graz)
* BusBahnBim-Auskunft

 Stadtplan [*] Ort anzeigen
Facebook Auf Facebook teilen

Universalmuseum Joanneum - Kunsthaus Graz
Lendkai 1, 8020 Graz
» weitere events anzeigen






Kulturserver Graz KulturServerGraz - Ein Service der Stadt Graz
© 2001-2017 Kulturamt der Stadt Graz
Kalender
Tagesübersicht
Veranstaltungshinweise
Veranstaltungsorte
Veranstaltungsreihen
Kinoprogramm

Erweiterte Suche

Aktuelle Kulturnachrichten
RSS/Kalenderformate
RSS-Feeds

Mobile Version
Twitter
Facebook
Newsletter Abo
Newsletter online
Javascript
Export
Kultur A-Z
KünstlerInnen A-Z
Einrichtungen A-Z
Festivals A-Z

Richtlinien A-Z

KünstlerInnen-Datenbank
Ausschreibungen
Veranstaltungsleitfaden
Kulturamt
Politische Organe
Selbstverständnis
MitarbeiterInnen
Logos Kultur/Wissenschaft
Kulturentwicklung
Förderungen
Sachförderungen
Preise
Stipendien
Einrichtungen
Projekte
Informationen/Kontakt
Impressum
Richtlinien Kalender
Richtlinien A-Z
Team
Kooperationen

Kontakt Kalender
Kontakt Kultur A-Z
Kontakt Kulturamt

Feedback Formular
Termineingabe Formular


twitter Follow me on twitter
Finde uns auf Facebook