Kategorie » Lesung/Vortrag/Diskussion

Symposium zur Präsentation des Historischen Jahrbuches der Stadt Graz

Buchpräsentation und Diskussion
Der 48. Band des Historischen Jahrbuches der Stadt Graz steht ganz im Zeichen der Erinnerung der Ereignissen in den für die Österreichische und Grazer Geschichte so bedeutenden Jahre 1918 und 1938. Überblicksartikel, die als Grundlage für die Kuratierung der Ausstellung „Im Kartenaus der Republik“ im GrazMusuem dienten, als auch aktuelle Forschungsberichte zu speziellen Themen dieser Phase der Stadtgeschichte sind enthalten. Die Autoren(-Teams) stellen ihre Beiträge vor.

PROGRAMM
13.30-13.45:
Begrüßung und Einbegleitung Otto Hochreiter
Grußworte Stadtrat Günter Riegler
Grußworte Wolfgang Hölzl

13.45-14.45:
Panel 1: Politik und Geschlechterbeziehungen
Wolfram Dornik: Von der „deutschesten Stadt der Monarchie“ zur „Stadt der Volkserhebung“. Politische Strukturen in Graz 1918-1938: zwischen Brüchen und Kontinuitäten
Karin Schmidlechner: Frauen in Graz von 1918 bis 1938

14.45-15.00:
Pause

15.00-16.00:
Panel 2: Soziale Entwicklung und religiöse Beziehungen
Nikolaus Reisinger, Bernadette Biedermann, Markus Trebuch: Sozio-ökonomische Entwicklungslnien des Alltagslebens in Graz zwischen 1918 und 1938
Gerald Lamprecht: Religiöse Beziehungen in Graz 1918-1938

16.00-16.30:
Pause

16.30-17.30:
Vorstellung der Beiträge des 48. Bandes des Historischen Jahrbuches der Stadt Graz durch die Autoren/-innen
Termine
8. November 2018, 13:30 - 18:00 Uhr
Weitere Informationen
Teilnahme kostenlos!

(c) Foto: Graz Museum, Axl Leskoschek, Kirschenrummel 1920
Veranstaltungsort/Treffpunkt